Bücherwelt Familienleben Kindheit

Yoga-Bücher für Kinder (und Eltern)

Enthält Rezensionsexemplare

Ich möchte euch heute gerne 3 Yoga-Bücher für Kinder (und ihre Eltern) vorstellen, die wirklich für alle geeignet sind. Ganz egal, ob ihr selber geübte Yogis seid, noch nie einen Fuß auf eine Yogamatte gesetzt habt und Yoga mit euren Kindern gemeinsam entdecken möchtet oder ihr denkt, dass Yoga das Richtige für eure Kinder sein könnte – die Bücher werden euch bestimmt gefallen.

Einige von euch wissen, dass Yoga letztes Jahr zu einem festen Bestandteil in meinem Leben geworden ist. Auch früher schon habe ich immer mal wieder Yoga geübt, aber nie so richtig den Draht dazu gefunden. Letztes Jahr hat es dann klick gemacht, und in den vergangenen Monaten gab es nur selten einen Tag, an dem ich nicht wenigstens 15 Minuten auf der Yogamatte verbracht habe. Da ich zurzeit meistens zuhause übe, ist mein Interesse an Yoga natürlich nicht unbemerkt an Emma vorbeigegangen – je größer mein Interesse wurde, desto mehr fing auch sie sich an, für Yoga zu interessieren. Anfangs hat sie mir einfach gerne zugeschaut und meinen herabschauenden Hund als Haus genutzt. Doch nach einer Weile fing sie an, meine Bewegungen nachzuahmen. Und da sie irgendwann mitbekommen hat, dass die einzelnen Yoga-Haltungen (Asanas) auch bestimmte Namen haben, wollte sie diese auch immer häufiger wissen. Vor ein paar Wochen habe ich ihr ganz spontan ihr erstes Yoga-Buch gekauft. Eigentlich wollte ich es noch bis zum 3. oder 4. Geburtstag aufbewahren, doch als Emma es entdeckt hat, war sie direkt Feuer und Flamme. Und da sie so viel Spaß mit dem ersten Buch hat, sind vor kurzem noch zwei weitere Kinder-Yoga-Bücher bei uns eingezogen.

Little Gurus – Ein Yoga-Entdeckungsbuch

Die Illustrationen in diesem Buch haben sowohl Emma als auch mich direkt begeistert. Jede Doppelseite zeigt eine neue, farbenfrohe Umgebung mit Menschen und Tieren, die verschiedene Yoga-Positionen ausführen. Die Bilder laden zum Entdecken ein, und so passiert es auch häufiger, dass wir nicht nur Yoga machen, sondern uns auch noch Geschichten einfallen lassen. Das Buch kommt mehr oder weniger ohne Text aus – es gibt einen kleinen Einführungstext (in Deutsch, Englisch und Französisch) und auf der letzten Doppelseite findet man die Namen der einzelnen Haltungen. Das Buch ist offiziell für Kinder ab 5 Jahren gedacht, doch Emma hat auch mit ihren 2 Jahren schon sehr viel Spaß. Manche Asanas sind jedoch tatsächlich für so kleine Kinder noch nicht (ohne Hilfe) durchführbar, doch mit ein bisschen Wackeln und Schwanken, macht es genauso viel Spaß.

Infos zum Buch:
Preis: 14,95€ – Pappbilderbuch – 16 Seiten – Verlag: Bohem Press AG – Sprache: Deutsch, Englisch & Französisch
Hier könnt ihr das Buch finden

Yoga für Kinder – Fröhliche Tier-Asanas

Das Buch von Leila Kadri Oostendorp und Elsa Mroziewicz Bahia ist für Kinder ab 4 Jahre gedacht. Insgesamt 15 Asanas werden jeweils auf einer Doppelseite dargestellt. Vom Frosch über Katze und Kuh bis hin zum Krokodil – der Fokus liegt ganz klar auf den Yoga-Positionen, die Tiernamen tragen. Zu jedem Tier gibt es eine kleine kindgerechte Einführung, die Wirkung der jeweiligen Position wird angesprochen und anhand kleiner Zeichnungen wird gezeigt, wie man in die einzelnen Positionen hineinfindet. Bei den Asanas, die etwas schwieriger sind, werden auch Alternativen angeboten (z.B. den Hasen im Stehen durchzuführen) und man findet immer wieder kleine Tipps, z.B. welche Musik gut dazu passen würde. Am Ende des Buches gibt es zusätzlich noch eine kleine Fantasiereise, die man seinen Kindern vorlesen kann.
Das Buch ist so aufgebaut, dass die Übungen perfekt nacheinander ausgeführt werden können, quasi als ganze Yoga-Einheit. Die Kinder haben aber natürlich auch die Möglichkeit, immer wieder zu ihren liebsten Tieren zurückzukehren oder die Asanas ganz wild durcheinander auszuprobieren.

Infos zum Buch:
Preis: 16,99€ – Hardcover – 64 Seiten – Verlag: Prestel Verlag – Sprache: Deutsch
Hier könnt ihr das Buch finden

Komm, wir machen Yoga

Das Buch von Sonja Zernick-Förster ist ganz anders aufgebaut und gestaltet, als die beiden anderen Bücher. Statt mit Zeichnungen und Bildern wird in diesem Buch mit Fotos gearbeitet. Im ersten Moment sieht dies vielleicht nicht ganz so fantasievoll und farbenfroh aus, doch die Fotos helfen einfach dabei, die Haltungen richtig gut erkennen zu können. Zudem liegt der Fokus in diesem Buch auf gemeinsamen Yoga-Einheiten und Partnerübungen, während die anderen beiden Bücher auch im Alleingang von den Kindern genutzt werden können. Wirklich toll finde ich die Themenbereiche in „Komm, wir machen Yoga“. Das Buch führt einen durch den Zauberwald, ins Zauberschloss, zum Diamantensee, auf die Drachenjagd und in den Hexenkessel. Zusätzlich gibt es ausführliche Übungen  zum Energie abbauen, für besseren Schlaf, gegen Unwohlsein oder auch für das Sitzen am Schreibtisch. Abgerundet wird das Ganze durch die dazugehörige CD mit Meditationen und angeleiteten Massagen.

Infos zum Buch:
Preis: 19,99€ – Softcover – 144 Seiten – Verlag: Südwest Verlag – Sprache: Deutsch
Hier könnt ihr das Buch finden

Fazit

Ich persönlich finde alle drei Bücher wirklich gelungen und ich weiß, dass wir sie noch viele Jahre lang benutzen werden. Da die Bücher so unterschiedlich aufgebaut sind, sind sie ganz individuell und situationsabhängig geeignet. Emmas momentaner Favorit ist auf jeden Fall „Little Gurus“. Ihr gefällt scheinbar der Mix aus Bilderbuch und Bewegung ohne dabei bestimmte Reihenfolgen einhalten zu müssen.
Wem das gemeinsame Erleben wichtig ist, dem empfehle ich „Komm, wir machen Yoga“. Durch die vielen Fotos ist das Buch absolut anfängertauglich und die kleinen Geschichten sorgen direkt für eine positive Grundstimmung. Die Übungen für den Alltag können von Schulkindern alleine durchgeführt werden oder auch gemeinsam mit den Eltern (besseren Schlaf können wir doch alle gebrauchen, oder?).
Die fröhlichen Tier-Asanas aus „Yoga für Kinder“ finde ich super für Schulkinder oder sogar für Teenies. Die Übungen sind alle gut erklärt, doch durch die Darstellung in Form von Zeichnungen, könnte es für jüngere Kinder schwieriger sein, diese genau umzusetzen.

Bei allen Büchern solltet ihr jedoch nicht vergessen, dass der Spaß im Vordergrund stehen sollte und es beim Yoga nicht darum geht, die perfekten Positionen einzunehmen und sich zu verausgaben.
Schnappt euch einfach eine Yogamatte, euer favorisiertes Buch und eure Kinder – und los geht`s.

„Komm, wir machen Yoga“ und „Yoga für Kinder“ wurden mir als kostenlose Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt. Dies hat meine Meinung jedoch in keiner Weise beeinflusst – ich stelle hier nur Produkte vor, die mich wirklich überzeugt haben.

Merken

Merken

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Lara
    26. April 2017 at 10:30

    Ich gestehe, ich bin kein Yoga Fan. 😉 (Vielleicht gebe ich Yoga irgendwann noch eine Chance.) Doch die Bücher finde ich super und werde sie einer Freundin weiterempfehlen. 😉 Sie hat in unsere Spielgruppe schon öfters ein Kinderyoga Buch mitgebracht und es kam bei allen sehr gut an. 🙂

  • Reply
    Gewinnspiel & Review - Das Karma, meine Familie und ich - Munchkins Happy Place
    4. Mai 2017 at 17:57

    […] ich euch vor kurzem schon unsere liebsten Yoga-Bücher für Kinder gezeigt habe, stelle ich euch heute eines der besten (Yoga-)Bücher für Erwachsene/Familien vor, […]

  • Reply
    Daniel
    28. August 2017 at 16:24

    Schön illustriert ist auch das hier, allerdings auf Englisch: https://www.amazon.com/Yoga-Pretzels-Cards-Tara-Guber/dp/1905236042/ – solange das Kind noch nicht lesen kann, ist es ja sowieso egal. 🙂

  • Leave a Reply

    CommentLuv badge