DIY Tutorial

Tutorial: Bänder-Dose

 
Heute habe ich mal wieder ein kleines DIY-Projekt für euch.

Emma liebt es, wie die meisten Kinder in ihrem Alter, ihre Umgebung zu erkunden. Dabei wird sie scheinbar magisch von Kabeln, Schnürsenkeln, Schildchen und Etiketten und anderen Bändern oder ähnlichem angezogen. Schnell rutscht einem dann mal ein „Nein“ raus oder wir nehmen ihr das „Spielzeug“ wieder weg. 
Doch was für einen Eindruck hinterlässt das bei einem Kind? 
Da hat es etwas gefunden, was es fasziniert und es möchte diesen Gegenstand am liebsten mit allen Sinnen erforschen, und dann verbietet man ihr eben dieses. 
Woher soll Emma denn auch wissen, dass Kabel nicht in den Mund gehören? 
Den Unterschied zwischen Spielzeug und Dinge, die absolut nicht zum Spielen geeignet sind, muss sie natürlich lernen, doch möchte ich dabei nicht ihr Interesse und ihre Neugierde übergehen. Also muss eine Alternative her, eine Alternative, die Emmas Interessen entgegenkommt und gleichzeitig ungefährlich ist.
 

 
 
Materialien
 
          Kleber oder doppelseitiges Klebeband
          Verschiedene Bänder
          Eine runde Dose
          Farbiges (Motiv-)Papier
          Eine dicke Nadeln oder Lochzange
 
 
 Zuerst schneidet ihr das Papier zurecht und beklebt damit die Dose.
Mit der Nadel oder der Lochzange macht ihr nun einige Löcher in die Dose, immer zwei Löcher parallel zueinander. Falls die Löcher nicht groß genug sind, könnt ihr sie einfach mit einer kleinen Schere erweitern. 
 
 
Nun fädelt ihr die Bänder durch die Löcher.
 
 
 
Wichtig ist nun, dass ihr in alle Enden der Bänder einen dicken und festen Knoten macht, damit die Bänder nicht mehr rausgezogen werden können.
 
 
Falls ihr, wie in meinem Beispiel, eine Dose mit Deckel habt, könnt ihr zusätzlich noch ein Glöckchen o.ä. in die Dose tun. Dann sollte der Deckel allerdings festgeklebt werden.
 
Emma liebt ihr neues Spielzeug und zieht mit voller Begeisterung an den verschiedenen Bändern. Und angelutscht werden die Bändern natürlich auch.
 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 

You Might Also Like

1 Comment

  • Avatar
    Reply
    waldhoppel
    18. August 2015 at 13:48

    Vielen Dank für die Anleitung. Das werde ich auch mal versuchen.
    Liebe Grüße
    Nadine

  • Leave a Reply