Ernährung Gesundheit

Gesunder Zucker?! Ernährung und Zahnpflege mit Xylit [+ Verlosung]

Wäre es nicht toll, wenn es etwas geben würde, das genau so süß ist wie Zucker, aber weniger Kalorien hat und gleichzeitig auch noch gut für die Zähne ist?
Und wäre es nicht noch toller, wenn ich euch jetzt sage, dass es so etwas tatsächlich gibt?

 
 
Habt ihr schon mal von Xylit oder Xylitol oder vielleicht von Birkenzucker oder Xucker gehört? 
Falls nicht, dann möchte ich euch heute ein bisschen darüber erzählen.
Und seid gespannt, es gibt sogar etwas zu gewinnen.

 

Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das erste Mal von Xylit gehört habe. Wahrscheinlich habe ich es irgendwann mal auf einer Kaugummipackung gelesen, ohne zu wissen, was Xylit überhaupt ist.
Als ich anfing, mich mit dem Thema Zucker auseinanderzusetzen, tauchte das Wort jedoch plötzlich immer wieder auf, und so habe ich mich genauer darüber informiert.
 
Xylit ist ein Zuckeraustauschstoff und gehört zu der Gruppe der Zuckeralkohole. Mit Alkohol wie wir ihn kennen, hat Xylit jedoch nichts zu tun, es beschreibt lediglich die chemische Zusammensetzung. 
Xylit kann man in vielen Obst- und Gemüsesorten finden, es entsteht aber zum Beispiel auch im menschlichen Körper.
Die Süßkraft von Xylit ist ungefähr so hoch wie die des normalen Haushaltszuckers. Dies ist sehr vorteilhaft, denn so kann man den Zucker bei den meisten Rezepten 1:1 durch Xylit ersetzen. Auch vom Geschmack her erinnert Xylit sehr an Zucker. Ein Unterschied ist jedoch, dass Xylit einen leicht kühlenden Effekt auf der Zunge hat, ähnlich wie man es von Menthol kennt. 
Der Kaloriengehalt von Xylit ist zudem geringer als der von Zucker: 100g Xylit enthalten 240 Kalorien, Zucker enthält knapp 400 Kalorien auf 100g.

 
 
Hergestellt wird Xylit ursprünglich, wie der Name Birkenzucker schon vermuten lässt, aus Birken, genauer gesagt aus dem Holz der Birken. Mittlerweile kann es zudem, durch einfache chemische Prozesse, auch aus anderen xylanreichen Pflanzenmaterialien gewonnen werden.
Ein weiter Vorteil von Xylit ist der geringe Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Somit kann der Birkenzucker problemlos von Diabetikern verwendet werden.
 
Xylit hat aber noch eine Besonderheit. Ganz im Gegenteil zu Zucker, hat Xylit eine kariesreduzierende Wirkung. In Studien wurde herausgefunden, dass Xylit zum einen die Speichelproduktion anregt, die Zähne werden dabei mehr oder weniger „gespült“, und dadurch die Remineralisierung der Zahnsubstanz gefördert wird. Zudem hemmt Xylit das Wachstum bestimmter Bakterien und macht sie unschädlich. 
 
Klingt perfekt, oder?
 
Einen kleinen Nachteil hat Xylit dann doch. Wenn man anfangs große Mengen davon zu sich nimmt, muss man mit einer leicht abführenden Wirkung rechnen. Aus diesem Grund ist es ratsam, wenn man zu Beginn kleinere Mengen testet. Bei einem regelmäßigen Verzehr von Xylit gewöhnt sich der Körper daran, dann taucht die abführende Wirkung mit der Zeit auch nicht mehr auf.
 
Wichtig für alle Hundehalter ist auch, dass Xylit für Hunde lebensgefährlich ist. Im Gegensatz zu uns Menschen, oder z.B. Katzen, haben Hunde einen anderen Stoffwechsel. Der Körper von Hunden reagiert auf Xylit mit einem sehr starken Blutzuckerabfall, da ihm ein Enzym fehlt, um den Xucker zu verarbeiten. Schon kleine Menge können aus diesem Grund gefährlich sein.
 
Doch wie funktioniert es am besten, wenn man Xylit nicht nur als Zuckerersatz in seine Ernährung integrieren möchte, sondern Xylit auch als Kariesvorbeugung und Zahnpflege nutzen möchte?
 
penta-sense, ein 2-Väter-Unternehmen aus Würselen bei Aachen, hat sich genau mit dieser Frage beschäftigt und hat eine fantastische Lösung gefunden.
Randall Pitts und Philip Kirchhof, beide Väter mehrerer Kinder, kennen die Gefahren eines erhöhten Kariesrisikos. Das Verzehren von zuckerhaltigen Lebensmitteln oder aber auch ein Schludern beim Zähneputzen – ein traumhaftes Milieu für Karies. Nachdem Randall Pitts sich intensiv mit Xylit befasst hat, wurde es zu einem festen Bestandteil der Zahnpflege seiner ganzen Familie. Zu Beginn benutzten sie für die täglichen Mundspülungen Xylit in Pulverform. Doch dann hatte er eine Idee, die es noch einfacher machen sollte: 
die Premium Xylit Pastillen.
 
 
Seit 2010 hat penta-sense es sich zur Aufgabe gemacht, all denen, die sich für eine praktische und effektive Kariesprophylaxe interessieren, ein einfaches Hilfsmittel, in Form dieser Pastillen, mit auf den Weg zu geben.

Wir haben uns in den letzten Wochen selber ein Bild von den Pastillen machen können und sind schlichtweg begeistert. 
Unser erster Eindruck: Die Xylit Pastillen, die in den Geschmacksrichtungen Pfefferminz, Himbeere & Zitrone erhältlich sind (hier findet ihr den Online-Shop), schmecken richtig lecker. Da erwartet man doch fast, auf der Zutatenliste ungesunde Inhaltsstoffe zu finden. Dem ist zum Glück nicht so, denn die Pastillen bestehen zu 94% aus Xylit, welchem lediglich TMS (Trennmittel Magnesiumsalze der Speisefettsäuren), Dextrin (gewonnen aus Kartoffeln und Mais) und natürliche Aromen hinzugefügt werden.
 
Der zweite Eindruck unterstützt den Ersten: nach dem Lutschen der Pastillen fühlt sich der Mund richtig frisch an. penta-sense empfiehlt, nach jeder Mahlzeit sowie nach dem Zähneputzen eine Pastille zu lutschen. Das Lutschen ist wichtig, denn würde man die Pastille kauen, hat das Xylit nicht genug Zeit, um richtig zu wirken.

Ich finde die Pastillen vor allem auch für unterwegs fantastisch. Da in den meisten Kaugummis, die ich früher gerne nach einer Mahlzeit gekaut habe, entweder Zucker oder eine Menge Süßstoffe enthalten sind, sind die Pastillen eine tolle, gesunde Alternative.


Möchtet ihr euch gerne ein eigenes Bild von den Premium Xylit Pastillen machen? 
Dann habe ich hier genau das Richtige für euch.
 
penta-sense hat mir 2 Pakete zur Verfügung gestellt, welche ich an euch verlosen darf.
 
1. Gewinn: 3 große Dosen á 300g in den Geschmacksrichtungen Pfefferminz, Himbeere und Zitrone
2. Gewinn: 3 kleine Dosen á 100g in den Geschmacksrichtungen Pfefferminz, Himbeere und Zitrone
 
Und so könnt ihr an der Verlosung teilnehmen:
 
– Hinterlasst hier im Kommentarfeld eine Nachricht mit eurem Namen und einer gültigen E-Mail Adresse.

– und folgt meinem Blog via Facebook und teilt den Beitrag dort. Zum Post

– Ein Extra-Los bekommt ihr durchs zusätzliche Folgen und Teilen der Verlosung bei Instagram 
(schreibt einfach +Instagram in euren Kommentar)

Die Gewinner werden von mir per Los ermittelt und hier auf dem Blog und bei Facebook bekannt gegeben.

Die Verlosung läuft bis zum 11. November 2015, 24:00 Uhr.
Nachtrag: Gewonnen haben Sarah Lousberg (großes Paket) & Frl.B (kleines Paket)
 
Viel Glück!

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Stephanie Riedel
    4. November 2015 at 9:25

    Eine mega tolle Verlosung. Bei uns im Haushalt gibt's schon lange ausschließlich Xylit, da mein Mann Fructoseintoletant ist 🙂 und so profitieren wir alle davon 😀 Die Auswahl ist an Bonbons etc ist sehr gering deshalb freu sich stefan immer sehr über solche Dinge. 🙂 Bei Instagram und Facebook teile ich natürlich auch ein so tolles Gewinnspiel 😊 Herzliche Grüße Steffie (steffieriedel@gmail.com)

  • Reply
    Anonym
    4. November 2015 at 9:47

    Tolle Verlosung! Wir würden gerne Xylit testen, da wir momentan noch eher auf Süßstoff zurückgreifen. Auf Instagram wird natürlich auch geteilt (Frl.binstagramm@yahoo.de)

  • Reply
    Sarah Lousberg
    6. November 2015 at 7:40

    Ich würde gern gewinnen �� Habe meine Ernährung umgestellt und würd xylit gern testen!

  • Reply
    Marita
    6. November 2015 at 15:01

    Danke für das tolle Gewinnspiel, da versuche ich gerne mal mein Glück.
    Angel-of-steel@arcor.de

  • Reply
    Anonym
    9. November 2015 at 10:58

    Jetzt hast du mich aber neugierig gemacht – klingt prima! ( katileu@web.de)

  • Reply
    Rimanere nella memoria
    10. November 2015 at 0:12

    Das hört sich aber sehr interessant an und muss ich unbedingt mal ausprobieren.
    Schnuppermaus@gmx.net

    FOLLOW my Blog!!! Maybe we can follow each other!!!
    http://rimanerenellamemoria.blogspot.de

  • Reply
    Luisa
    11. November 2015 at 17:06

    Die Pastillen würde ich gerne mal testen, hören sich wirklich gut und lecker an 🙂
    Liebe Grüße
    Luisa
    luisa_smdt@outlook.de

  • Reply
    Sisa
    16. Februar 2016 at 20:09

    Ich hatte schon mal etwas über die Wirkung von Xylit Zahnpflege Produkten gehört, aber so genau war ich natürlich nicht informiert, also danke für diesen super Beitrag. Danke auch für den Link zum Onlineshop, wo man die Pastillen mit Xylit kaufen kann 🙂

  • Reply
    Warum es bei uns keinen Zucker gibt - Munchkins Happy Place
    26. Januar 2017 at 13:27

    […] eine Vielzahl an Mineralstoffen enthält. Bei ein paar Gelegenheiten haben wir auch schon Xylit & Erythrit benutzt, wobei ich diese zwei Zuckerersatzstoffe nicht als optimale Lösung für Kinder […]

  • Schreibe einen Kommentar zu Sarah Lousberg Cancel Reply