Blogger-Kooperation Gedankenwelt Mama-Gedanken

5 Dinge, die ich im nächsten Jahr für mich tun möchte

Heute öffnet sich bei mir das 11. Türchen eines etwas anderen Blogger-Adventskalenders.
Die liebe Janina von FILEA hat 24 Blogger zusammengetrommelt, die jeden Tag in der Adventszeit von den Dingen berichten, die sie im nächsten Jahr angehen, erledigen oder endlich schaffen möchten.
Heute bin ich an der Reihe und erzähle euch, was ich für 2018 geplant habe.

Ich gehöre tatsächlich zu den Menschen, die sich an Neujahr gerne gute Vorsätze für die folgenden 12 Monate vornehmen. Es gab zwar auch schonmal Jahre, in denen die typischen Punkte „Ein paar Kilo abnehmen“ oder „Mehr Sport treiben“ mit auf meiner Liste standen – davon habe ich mich jedoch schon vor einiger Zeit verabschiedet. Stattdessen versuche ich meine Pläne lieber an meiner jeweils aktuellen Situation zu orientieren und mehr in mich hinein zu hören um herauszufinden, was mir wirklich wichtig ist.
Auch im Rahmen dieses Adventskalenders habe ich mir eine ganze Weile Gedanken gemacht um die passenden 5 Ziele für mich zu finden.

1. Ich möchte meine Ausbildung beenden

Als unsere Tochter knapp 1 Jahr alt war, habe ich mir den Wunsch erfüllt, eine Zusatzausbildung zu starten. Diesen Plan hatte ich schon ein paar Jahre im Hinterkopf, doch die richtige Gelegenheit fand ich erst in der Elternzeit. In diesem Jahr habe ich die Fern-Ausbildung ein bisschen schleifen lassen – irgendwie war mir durch den Umzug, durch meine Rückkehr in meinen Job als Erzieherin und durch den ganz normalen Familien-Alltag die Lust aufs Lernen vergangen. In den letzten Wochen war die Motivation dann wieder da und ich habe erfolgreich das dritte Semester abgeschlossen. Nun liegt nur noch 1 letztes Semester vor mir und dieses würde ich gerne, wie ursprünglich geplant, im März beenden. Ich weiß, dass da noch eine ganze Menge Arbeit auf mich zu kommt, aber ich freue mich jetzt schon auf den Moment, in dem ich mein Abschluss-Zeugnis in der Hand halten werden.

2. Ich möchte einen Yoga-Kurs besuchen

Tja, da habe ich in der Einleitung noch erwähnt, dass ich das Thema „Sport“ mittlerweile von meine Liste gestrichen habe und trotzdem geht mein zweiter Punkt genau in diese Richtung. Mir geht es bei dem Yoga-Kurs aber tatsächlich gar nicht um die sportliche Seite sndern vielmehr um die entspannende Wirkung, die Yoga auf mich hat. Bisher habe ich Yoga ausschließlich zuhause praktiziert, teilweise sehr regelmäßig, teilweise aber auch mit großen Pausen. Im kommenden Jahr möchte ich meine Praxis durch einen geführten Kurs gerne vertiefen und ausbauen und mich damit gleichzeitig auch ein stückweit meiner Angststörung entgegenstellen.

3. Ein Buch schreiben

Naja, ein komplettes Buch zu schreiben wäre etwas übetrieben. Ich möchte aber unbedingt die Anfänge in die Wege leiten. Nachdem ich vor Kurzem ein tolles Buch-Projekt abgesagt habe, weil mir der Druck einfach zu hoch war, möchte ich meine Idee ganz langsam und mit so wenig Druck wie möglich alleine angehen. Wie weit ich mit meiner Buch-Idee tatsächlich kommen werde steht dabei noch absolut in den Sternen.

4. Mehr Bücher lesen

Ich war schon immer eine totale Leseratte und die bin ich auch jetzt noch. Allerdings mit dem Unterschied, dass ich momentan lediglich dazu komme, Rezensionsexemplare zu lesen. Ich merke aber, dass ich auch mal wieder richtig Lust auf einen tollen Roman ode einen spannenden Thriller habe. Dafür möchte ich mir 2018 einfach wieder mehr Zeit nehmen bzw. das Lesen vielleicht sogar fest in meine Abend-Routine mit einfließen lassen.

5. An mich selber glauben

Mit dem fünften Punkt hatte ich so meine Schwierigkeiten. Erst wollte mir gar nichts einfallen, dann kamen mir so Dinge in den Kopf wie z.B. „Eine Nacht irgendwo alleine schlafen“ oder „Regelmäßiger bloggen“ und dann wusste ich ganz plötzlich, was mein fünfter Punkt werden sollte.
Ich bin schon immer sehr kritisch mit mir selber umgegangen – kritischer, als ich mit all den anderen Menschen umgehe. Ich war auch schon immer ein kleiner Perfektionist und habe viel zu häufig viel zu viel von mir verlangt. Und immer wieder bin ich in Situationen geraten, die mich haben an mir selber zweifeln lassen. „Schaffe ich das wirklich?“, „Dafür bin ich einfach nicht gut genug!“, „Es lohnt sich gar nicht es anzufangen, ich werde es ja doch nicht packen“ oder „Mache ich als Mutter nicht viel zu viele Fehler?“ – solche Sätze tauchen immer wieder in meinem Kopf auf.
Im kommenden Jahr möchte ich daran arbeiten, mehr an mich selber zu glauben. Ich möchte liebenswürdiger mit mir umgehen, weniger von mir verlangen, freundlicher zu mir sein in schwierigen Situationen und mir Dinge zutrauen, die ich bisher eher in die unterste Schublade gelegt habe.
Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, welche Veränderungen dieser Punkt mit sich bringen wird.

Wie sieht es mit euch aus? Was möchtet ihr im kommenden Jahr für euch selber tun? Habt ihr ganz konkrete Pläne oder Ziele?

Hier könnt ihr die 24 Türchen des Adventskalenders öffnen und findet einen Überblick über alle teilnehmenden Blogger. Das morgige Türchen öffnet sich bei yourSlifestyle.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Fröhliche (Vor)Weihnachtszeit - Es kann losgehen! Bloggeradventskalender:  - x-mal anders seinx-mal anders sein
    11. Dezember 2017 at 20:38

    […] Ann-Kathrin von „Munchkins Happy Place“ berichtet von den 5 Dingen, die sie 2018 machen … […]

  • Leave a Reply

    CommentLuv badge