Familienleben Gesundheit Pflege

Zeigt her eure Zähne [Zahnpflege von Anfang an]

 

 
Wenn bei den Kleinen der erste Zahn durchbricht, ist das nicht nur ein Meilenstein in der Entwicklung. Oft verändern sich nun auch Essgewohnheiten, da das Baby jetzt mit dem richtigen Beißen beginnen kann. 
 
Und wie aus dem Nichts, taucht plötzlich noch ein neues Thema auf: die Zahnpflege.
 
Hat man früher noch häufig zu hören bekommen, dass die Pflege der Milchzähne nicht so wichtig sei, da die Zähne ja sowieso nach ein paar Jahren wieder ausfallen, so weiß man heute, dass die Zahnpflege ab dem ersten Zahn wichtig ist und sorgsam durchgeführt werden sollte.
 
Wenn man es ganz genau betrachtet, so fängt die Zahnpflege sogar schon vorher an. 
Um Karies- und Parodontose-Bakterien im Mund des Babys zu verhindern, sollte man darauf achten, Schnuller, Löffel und andere Gegenstände, welche das Baby in den Mund nimmt, nicht selber in den Mund zu nehmen. Die Bakterien können sonst ganz schnell den Weg vom Mund der Erwachsenen in den Mund des Babys finden.
 

 
Schon vor dem Durchbruch des ersten Zahns, kann es sinnvoll sein, das Zahnfleisch seines Babys zu massieren und dabei automatisch zu säubern. Vor allem in der Zeit kurz vor dem Zahndurchbruch, kann eine sanfte Massage sehr angenehm und schmerzlindernd für das Baby sein.
 
Für die Massagen aber auch für die Reinigung der ersten Zähne, gibt es sogenannte Fingerlinge oder Fingerzahnbürsten. Mit Hilfe dieser Fingerlinge kommt man sehr gut an die vorderen Zähne ran und manche Kinder akzeptieren diese eher als eine Zahnbürste.
 
Wenn zu einer richtigen Zahnbürste gewechselt wird, ist es sinnvoll eine Bürste zu wählen, die speziell für Kleinkinder gedacht ist. Diese sind meist ein paar cm kürzer als gewöhnliche Zahnbürsten und haben zudem einen kleineren Bürstenkopf. 
 
 
Im ersten Lebensjahr ist es ausreichend die Zähne 1-2x pro Tag mit Wasser zu putzen. Wichtig sind dabei die Bewegungen, die mit der Bürste ausgeführt werden: erst die Außenseite der Zähne putzen, im Anschluss die Innenseite und immer vom Zahnfleisch zur Zahnkrone hin.
 
Ab dem 13. Lebensmonat sollten die Zähne 2x täglich geputzt werden. Morgens, nach dem Frühstück, reicht es, wenn die Zähne weiterhin nur mit Wasser geputzt werden. Abends sollte nun eine Zahncreme mit Fluorid verwendet werden, am besten mit einem Fluoridgehalt von 0,05%. Optimal ist es eine Zahncreme mit neutralem Geschmack zu wählen, diese verführt kleine Kinder seltener dazu, sie runterzuschlucken.  Ein erbsengroßes Stück Zahncreme ist in diesem Alter ausreichend. Ab dem Alter von 2 Jahren sollten die Zähne 2 täglich mit einer fluoridhaltigen Zahncreme geputzt werden.
 
Wenn die ersten Backenzähne durchgebrochen sind, sollte auch ein erster Besuch beim Zahnarzt stattfinden. Mittlerweile gibt es in vielen Städten Zahnarztpraxen, die sich auf die ganz kleinen Patienten spezialisiert haben. Kindgerechte Gestaltung und kinderfreundliche Mitarbeiter sollen es den Kindern so angenehm wie möglich machen. Ebenso helfen kann es den Kindern, wenn sie bei Zahnarztbesuchen der Eltern dabei sein können und so ihre ersten Erfahrungen nur als Zuschauer machen müssen.
 
 
Auch beim Zähneputzen selbst haben wir Eltern eine Vorbildfunktion. Erleben die Kinder, dass das Zähneputzen bei ihren Eltern mehrmals täglich stattfindet, so fällt es ihnen leichter dies auch für sich zu akzeptieren. Doch selbst dann kommt es immer wieder vor, dass Kinder sich nicht die Zähne putzen lassen wollen. Hier kann es hilfreich sein, spielerisch mit dem Thema umzugehen. Am besten gibt man dem Kind die Zahnbürste in die eigene Hand und lässt es ein wenig damit experimentieren. Gerade bei den ganz kleinen Kindern findet die Zahnbürste so schnell den Weg in den Mund. 
 
Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem die Kinder sich selber die Zähne putzen möchten. Diese Möglichkeit sollten sie dann auch auf jeden Fall bekommen. Bis zum siebten Lebensjahr sollten wir Eltern jedoch noch nachputzen, da die Kinder einfach noch nicht in der Lage sind, wirklich alle Stellen und Zwischenräume zu säubern. Um den (älteren) Kindern zu zeigen, auf welche Stellen sie besonders achten müssen,  eignen sich sogenannte Anfärbe- oder Zahnfärbetabletten. Diese werden nach dem Zähneputzen für ca. 30 Sekunden gekaut und zeigen dann farblich die Stellen an, welche nicht gut genug geputzt wurden.
 
In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß beim Zähneputzen.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    MojosMom
    22. Oktober 2015 at 16:50

    Sehr schöner Post =) Die ersten Zähnchen sind echt ein Event =) Wir putzen auch von Anfang an ganz fleißig, zum Glück mag unser Kleiner das Zähneputzen auch gerne =)

  • Leave a Reply