Browsing Tag

ernährung

Baby-Food DIY Rezepte Süße Speise

Gesundes Eis für Kids…und alle anderen

Ist es bei euch auch so unglaublich heiß momentan? Bei uns ist es kaum auszuhalten. Das sind einfach nicht unsere Temperaturen. Ich bin ja sowieso eher ein Winter-Mensch und habe mir gestern mehrmals sehnlichst Schnee herbei gewünscht…oder zumindest eine Portion Eis.
Der Wunsch mit dem Schnee ist leider nicht in Erfüllung gegangen, aber ein leckeres Eis hat uns wenigstens ein bisschen Abkühlung gebracht. Da die, teils extrem, zuckerhaltigen gekauften Eis-Varianten für uns nicht in Frage kommen, habe ich mich kreativ in der Küche ausgelebt und ein leckeres Eis am Stiel kreiert.

selbstgemachtes gesundes eis aus obst zuckerfrei vegan 2
Continue Reading

Ernährung Erziehung Familienleben Kindheit

Mit Essen spielt man nicht! Oder doch?

“Mit dem Essen spielt man nicht!”
Diesen Satz haben wir wohl alle schonmal gehört. Gerne auch mal gepaart mit “Der Teller wird leer gegessen – in Afrika hungern Kinder!” oder “Es wird gegessen was auf den Tisch kommt!”
Ich persönlich halte von diesen Sätzen überhaupt nichts.
Mal ganz davon abgesehen, dass Kleinkinder keine Vorstellung von den Zuständen in Afrika (oder anderen Ländern) haben, finde ich, dass diese Sätze und deren Intentionen einfach nicht kindgerecht oder an den Bedürfnissen der Kinder orientiert sind.

kleinkind essen beikost blw 2 Continue Reading

Ernährung Gesundheit

Gesunder Zucker?! Ernährung und Zahnpflege mit Xylit [+ Verlosung]

Wäre es nicht toll, wenn es etwas geben würde, das genau so süß ist wie Zucker, aber weniger Kalorien hat und gleichzeitig auch noch gut für die Zähne ist?
Und wäre es nicht noch toller, wenn ich euch jetzt sage, dass es so etwas tatsächlich gibt?

 
 
Habt ihr schon mal von Xylit oder Xylitol oder vielleicht von Birkenzucker oder Xucker gehört? 
Falls nicht, dann möchte ich euch heute ein bisschen darüber erzählen.
Und seid gespannt, es gibt sogar etwas zu gewinnen.

 

Continue Reading

Ernährung Gesundheit

Zuckerfrei – ist das überhaupt möglich?

 

Ich habe mich in den letzten  Wochen intensiv mit dem Thema Zucker auseinandergesetzt. Nachdem mir aufgefallen war, wie viele ungesunde Dinge ich täglich zu mir nehme, und ich auch immer wieder negative Folgen feststellen konnte (verstärkte Kopfschmerzen, gesteigerte Nervosität, ungesättigte Heißhungerattacken), wurde der Wunsch in mir immer stärker, mich mit dem Thema zu beschäftigen und etwas zu verändern.
 
Eine gesunde Ernährung war mir schon immer wichtig, trotzdem gab es schon mehrmals Phasen in meinem Leben, in denen ich mich alles andere als gesund ernährt habe. Als ich mit 19 Jahren zu Hause ausgezogen und mit meinem damaligen Freund zusammen gezogen bin, habe ich innerhalb von 2 Jahren 40 Kilo zugenommen. Ich habe mich schrecklich gefühlt, habe es aber lange Zeit nicht geschafft, dem Teufelskreis zu entfliehen – je trauriger oder wütender ich über mein Äußeres war, desto mehr Mist habe ich zu mir genommen.
 
Irgendwann habe ich es angepackt, habe nach 1 Woche Saftfasten meine Ernährung umgestellt, habe 30 Kilo abgenommen und mein Gewicht danach halten können.
Ernährung Gesundheit

3 Liter Wasser Challenge – Fazit

Die 4 Wochen der 3-Liter-Wasser-Challenge sind vorbei und ich habe sogar noch ein paar Tage drangehangen.
Jeden Tag habe ich 2,5 – 3 Liter Wasser getrunken, an manchen Tagen kam auch eine Tasse Tee oder eine Saftschorle dazu.
 
Wie auch schon in den ersten 2 Wochen ist mir aufgefallen, dass ich am wenigstens trinke, wenn ich unterwegs bin. Wenn ich zu Hause bin läuft es super, hier und da mal ein Glas & die Flasche steht jederzeit griffbereit. An solchen Tage habe ich generell kein Durstgefühl gehabt, was ein gutes Zeichen ist, denn mein Körper war stetig mit genug Flüssigkeit versorgt. War ich jedoch in der Stadt oder auf einer Familienfeier, überkam mich auf dem Weg nach Hause oft ein solcher Durst, dass ich eine kleine Flasche Wasser auf einmal trinken musste. Solche Durst-Attacken hatte ich vor der Challenge eigentlich nie. Vielleicht war mein Körper damals an viel kleinere Wassermengen gewöhnt und hat sich damit abgefunden, nicht mehr Flüssigkeit zu bekommen?