DIY Kindheit Pflege Tutorial

Selbstgemachte Badepralinen für Kinder [Geschenkidee]

Sind eure Kinder auch solche Wasserratten wie unsere Tochter? Dann sind diese selbstgemachten Badepralinen bestimmt das Richtige für euch. Oder auch eine prima Idee für ein DIY-Geschenk zu Weihnachten (oder anderen Anlässen).
Wenn es nach Emma gehen würde, dann würden wir jeden Tag mehrere Stunden in der Badewanne sitzen, uns gegenseitig mit Wasser vollspritzen und vor allem eine Menge Schaum machen. Ganz so häufig gehen wir natürlich nicht baden und wir gehen auch wieder raus, bevor wir uns in Fische verwandeln – aber ein bisschen Farbe oder Schaum darf nicht fehlen.

Bis vor einigen Wochen haben wir bei Emma komplett auf jegliche Badezusätze verzichtet. Ich bin kein Fan davon, die natürliche Schutzbarriere der Haut schon im Babyalter durch diverse Inhaltsstoffe in Badezusätzen zu stören. Da Emma und ich jedoch immer gemeinsam duschen bzw. baden, bemerkte sie ab einem gewissen Alter, dass ich mir Shampoo in die Haare mache und es auf meinem Kopf ordentlich anfängt zu schäumen. “Emmi haben” – das war ihre Reaktion. Da wir vor einigen Monaten im Bioladen ein Cremebad von Weleda geschenkt bekommen haben, durfte sich Emma damit ein bisschen austoben. Letzte Woche hat sie dann eine eigene Seife, ohne irgendwelche Duftstoffe o.ä. bekommen, und findet auch diese total klasse. Dann kam mir die Idee, mich endlich mal an Badepralinen zu versuchen.

Im Internet habe ich zwar eine Menge Anleitungen für DIY-Badepralinen gefunden, doch diese waren in den meisten Fällen mit Zitronensäure und bestanden zudem aus unglaublich vielen Zutaten. Also habe ich einfach ein bisschen rumprobiert und habe tatsächlich eine Ladung Badepralinen gemacht, die nicht nur Emma, sondern auch mir gefallen. Da ich keine Zitronensäure verwendet habe, haben die Badepralinen keinen sprudelnden Effekt wie die tyischen Badebomden. Wem dieses Sprudeln wichtig ist, der kann dem Rezept ganz einfach Zitronensäure hinzufügen.

Zu Weihnachten werden wir einige der Badepralinen, die natürlich auch von Erwachsenen verwendet werden könne, verschenken. Die Verpackung gestaltet wir ganz minimalistisch: einfach ein verschließbares Glas mit den Badepralinen füllen und mit einem kleinen Etikett versehen, schon ist das Geschenk fertig.

Hier könnt ihr euch die Geschenketiketten als PDF runterladen.


DIY Badepralinen für Kinder
Eine Anleitung für kindgerechte Badepralinen ohne Zitronensäure.
Write a review
Print
Zutaten
  1. 70g Maisstärke
  2. 50g Backpulver
  3. 60g Weinsteinbackpulver
  4. 4 EL Kokosöl
  5. 2 EL Wasser
  6. 2 TL Rosenwasser
  7. ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe (kein Muss)
  8. 2 Tropfen ätherisches Öl (Lavendel, Orange,...)
  9. Pralinenform
Zubereitung
  1. Maisstärke, Backpulver und Weinsteinbackpulver in eine Glasschüssel füllen und vermischen.
  2. Das Kokosöl leicht erwärmen bis es flüssig ist.
  3. Nacheinander Kokosöl, Wasser, Rosenwasser, Lebensmittelfarbe und ätherisches Öl hinzufügen und mit den Händen vermengen.
  4. Die Masse in Pralinenformen geben und feste andrücken.
  5. Die Pralinen müssen mindestens 24 Stunden ungestört in den Fromen bleiben, da sie sonst zerfallen können.
Notes
  1. Die orangefarbenen Badepralinen haben wir mit gelber und roter Labensmittelfarbe gefärbt und mit ätherischem Orangenöl beduftet.
  2. Die hellblauen Pralinen riechen angenehm nach Lavendel.
Munchkins Happy Place http://munchkinshappyplace.de/

You Might Also Like

1 Comment

  • Avatar
    Reply
    Katta
    16. Dezember 2016 at 23:06

    Ganz tolle Idee! Vielen lieben Dank fürs Teilen!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM || FACEBOOK

  • Leave a Reply