DIY Muttiple Choice

[Muttiple Choice] 2 kunterbunte DIY-Ideen für kleine Hände

Es ist soweit, heute startet unsere neue Reihe „Muttiple Choice“, welche ich euch hier vor ein paar Tagen schon vorgestellt habe.

 Das erste Thema haben wir passend zur Jahreszeit ausgewählt:  
„Den Herbst mit Kindern erleben und gestalten“
Schaut in den kommenden Tagen auf jeden Fall auch bei Sarah, Julia, Katha, Anja und Lea vorbei, und seid gespannt, was sie sich zu dem Thema haben einfallen lassen.
________________________________________
 
Der Herbst zeigt sich momentan von all seinen Seiten. 
An manchen Tagen strahlt die Sonne und die bunt gefärbten Blätter leuchten nur so um die Wette. 
Solche Tage verbringe ich am liebsten draußen in der Natur, wo ich zur Ruhe kommen und Kraft tanken kann. Auch Emma liebt es draußen zu sein, egal ob im Wald oder auf dem Spielplatz. Sie findet Blätter und Gras unglaublich faszinierend.
Der Herbst hat sich aber auch schon von seiner dunklen und stürmischen Seite gezeigt.
An solchen regnerischen Tagen habe ich mich früher mit einer Tasse Tee und einem guten Buch auf die Couch gekuschelt – das funktioniert mit Emma natürlich nicht mehr so gut. Trotzdem versuchen wir es uns an diesen Tagen zu Hause gemütlich zu machen, und nutzen die Zeit um uns die Herbstfarben in die Wohnung zu holen.
 
Emma ist momentan immer ganz neugierig und aufmerksam, wenn sie Dinge sieht, die sie noch nicht kennt. Während sie bis vor ein paar Wochen alles direkt in den Mund gesteckt hat, fängt sie nun an, die Dinge genau anzuschauen, zu drehen und zu wenden und ausgiebig zu betasten – danach kommen sie dann wie gehabt in den Mund.
 
So kam ich auf die Idee „Regenbogen-Flaschen“ für Emma herzustellen. 
 

 

Diese Materialien braucht ihr:
 
 
Leere Plastikflaschen
Lebensmittelfarbe
Glitzer-Kleber
Glitzer, Perlen, Pompons, Pailletten, Wackelaugen, Knöpfe, o.ä.
Sekundenkleber
 
 
Wie funktioniert`s?
 
Die leeren Flaschen spülen und die Etiketten entfernen.Wenn Kleberreste an den Flaschen sind, lassen sich diese gut mit Waschbenzin oder mit Olivenöl entfernen.
 Nun füllt ihr warmes/heißes Wasser in die Flaschen ein und färbt das Wasser mit den Lebensmittelfarben.Als nächstes fügt ihr ein wenig Glitzer-Kleber hinzu.
Im Anschluss könnt ihr die Flaschen ganz nach Belieben befüllen. Ich habe jeder Flasche noch Glitzer hinzugefügt und dann mit unterschiedlichen „Accessoires“ bestückt. So gibt es in jeder Flasche etwas anderes zu entdecken.
 
 
Lasst das Wasser ein wenig abkühlen. Bevor ihr die Deckel wieder auf die Flaschen dreht, gebt ein bisschen Sekundenkleber auf den Verschluss und dreht die Deckel dann feste zu. So könnt ihr verhindern, dass sich die Flaschen während des Spielens wieder öffnen. Ich habe die Flaschen danach noch 1 Tag ruhen lassen, damit der Geruch des Klebers verschwindet.
 

 

 
Um Emma an Tagen, die wir zu Hause verbringen, ein bisschen mehr Abwechslung zu bieten, habe ich eine Idee aufgegriffen, von der schon die U2-Kinder im Kindergarten begeistert waren: „Malen in der Tüte“. Mit ganz wenig Aufwand und wenigen Materialien, konnten sie sich eine ganze Weile beschäftigen. Ich freue mich schon sehr auf die Zeit, wenn Emma richtig mit Farben rummatschen kann, doch da sie alles, was an den Händen klebt, direkt in den Mund nimmt, werden wir damit noch ein bisschen warten. Auf diese Weise kann sie aber trotzdem schon ihre ersten Mal-Versuche starten.
 
Diese Materialien braucht ihr:
  
Fingermalfarbe oder Acrylfarbe
Gefrierbeutel mit Zipper
weiße Pappe
breites, durchsichtiges Klebeband
 
 
Wie funktioniert`s?
 
Schneidet die Pappe auf die Größe des Gefrierbeutels zurecht.
Gebt ein paar Kleckse verschiedener Farben (am besten Fingermalfarbe) auf die Pappe.
Nun schiebt ihr die Pappe in den Beutel und verschließt den Zipper. Um sicher zu gehen, dass die Farbe nicht auslaufen kann, könnt ihr über dem Zipper das Klebeband anbringen.
Nun kann euer Kind nach Herzenslaune auf der Tüte rumpatschen.
 

 

 
Um das Bild aus der Tüte holen zu können, schneidet ihr vorsichtig die Ränder der Tüte auf.
Dann muss das Bild nur noch Trocken.
Vielleicht findet es ja seinen Platz in einem Bilderrahmen – dann habt ihr auch direkt schon das erste Weihnachtsgeschenk für die Großeltern parat.
Als Alternative könnt ihr die Farben auch direkt in den Beutel geben – hier eignet sich auch Acrylfarbe gut. Wie auch bei der ersten Variante, wird der Zipper geschlossen und verklebt. Nun sucht ihr euch eine Stelle, z.B. an der Balkon-Tür, und klebt den Farb-Beutel dort an die Glasscheibe. Da die Farbe in dem Beutel nicht eintrocknet, kann euer Kind nun nach Belieben auf der Farbe „malen“.
 
 

 

 

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Martina K.
    2. November 2015 at 14:32

    Das mit dem Malen im Zippet ist ja eine tolle Idee, muss ich demnächst gleich mal probieren.

  • Reply
    Mamagogik
    2. November 2015 at 21:54

    Tolle Ideen und für die Kids sicher furchtbar spannend 🙂 Vielen Dank für die Tipps 🙂

  • Reply
    Munchkins HappyPlace
    5. November 2015 at 8:34

    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  • Reply
    Munchkins HappyPlace
    5. November 2015 at 8:34

    Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

  • Leave a Reply

    CommentLuv badge